Wie kann ich Krisen und Problemsituationen besser bewältigen?

  • Warum stehen wir immer wieder vor gleichen oder ähnlichen Situationen?
  • Was geschieht, wenn wir negative Erlebnisse nicht aufarbeiten?
  • Wie können wir festgefahrene Muster wandeln und alte Wunden heilen?

Bereits mit der Zeugung erhalten wir unseren „genetischen Code“, der sich auf körperlicher wie auch auf emotionaler Ebene ausdrückt und bis zur 12. Generation weiter vererbt werden kann. Wir selbst formen dann im Laufe der Zeit unseren eigenen Lebensrhythmus, unsere Gewohnheiten und Abläufe, ebenso wie wir unsere Gedanken und Gefühle formen, die unser Leben prägen.

Doch problematisch wird es dann, wenn wir Themen ungeklärt lassen, wenn wir nur noch funktionieren und einen Lebensrhythmus entwickeln, der uns einschränkt, fesselt, der nicht zu uns passt. Die Folge sind Stress, Burnout, Konflikte, Einsamkeit, Misserfolge und vieles mehr.

Viele Menschen stehen unter enormem Leistungsdruck, sie haben Ängste, Beziehungsprobleme, Zeitmangel oder quälen sich mit unerreichbaren Idealen und Erwartungen.

Themen

  1. Innere Achtsamkeit (Gelassenheit und Stabilität im Alltag)
  2. Krisenbewältigung (Stresstoleranz)
  3. Heilen alter Seelenwunden
  4. Vergangenheitssbewältigung
  5. Bewusster Umgang mit Gefühlen
  6. Zwischenmenschliche Fertigkeiten (u.a. nein sagen, Grenzen erkennen)
  7. Beziehungsthemen
  8. Selbstliebe

Methoden

Mental practice 

ist eine vertrauliche Wegbegleitung für Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Gefühle zu regulieren und schwere Lebensphasen überwinden müssen.

Über die Selbstreflexion, Selbstwahrnehmung und Bewusstseinsarbeit können Ängste und Blockaden gelöst, Seelenwunden geheilt, Stress abgebaut und die Leistung und Kreativität gesteigert werden.

Sie lernen, mit Krisensituationen besser umzugehen, mehr Ruhe in den Alltag zu bringen, Anspannungen zu reduzieren, Gefühle besser zu steuern (z.B. über Skills) und das Selbstwertgefühl zu steigern.


Die meditative Rückführung mit korrektivem Umerleben

hilft uns, über den Alpha-Zustand verborgene Erinnerungen aus der Vergangenheit zu wecken und lässt uns Gründe und Zusammenhänge erkennen und wandeln, die zu seelischen oder zwischenmenschlichen Problemen führen.

Hier geht es darum, die vorhandenen Blockierungen durch  Umerleben zu korrigieren, sodass sich in deinem Unterbewusstsein ein neues positives Bild inkl. Gefühlen abspeichern kann.

Das positive Erlebnis/Ergebnis, mit all den positiv erlebten Gefühlen wird währenddessen bewusst in dir verankert, so dass keine neue Blockierung mehr eintreten kann.


Die Arbeit mit unserem Zellbewusstsein – Nicht immer sind wir ganz wir selbst

Auch Fremdeinflüsse können unsere Entwicklung blockieren und in uns unerklärliche Erschöpfungszustände, Energielosigkeit, Konzentrationsprobleme, Angstzustände, Depressionen, Stimmungsschwankungen u.v.m. auslösen.

Oft handelt es sich hierbei um Erfahrungen aus der Kindheit, unbewusst übernommene Gedankenformen, Glaubenssätze, Schemen, Gewohnheiten oder sonstige Fremdeinflüsse.


Das Qi-Healing 

ist eine alte fernöstliche Methode, Balance und Klarheit zu finden, damit belastende Lebenssituationen heilen oder sonstige Fremdeinflüsse geklärt werden können.

Oft ist die materielle Erscheinungsform nur Indikator der Seele, die uns auffordert, gesund, „heil“  zu werden.

Wir alle tragen ein großes Potential an Lebensenergie in uns, das wir über das Spürbewusstsein aktivieren können. Blockaden, alte Verletzungen, verschüttete Emotionen können über Energieströme erkannt werden. Über das bewusst gewordene Energiesignal können sich so neue Lebensimpulse entwickeln. Über die Tiefenentspannung, die Konzentration auf den Atem gelangen wir über unser höheres Bewusstsein zum Ursprung unserer Situation. Mit dem Erkennen und Loslassen beginnen wir den Prozess der Selbstheilung auf der Körper-Geist-Seele-Ebene.